Gemeinde Reddelich

Logo_EFRE_271008

Folgende Baumaßnahmen werden in der Gemeinde Reddelich durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) teilweise gefördert:

Sanierung der Straßenbeleuchtung in Reddelich und Reddelich-Brodhagen

In der Gemeinde Reddelich befinden sich Lichtpunkte die als Masten mit Kofferleuchten ohne Reflektor als Mast-und Mastansatzleuchten bestückt sind. Im Gebiet Reddelich betrifft das 132 Lichtpunkte, die mit folgenden Leuchtmitteln betrieben werden

  • 77 Stck  70 W NAV Anschlussleistung 83 W
  • 26 Stck  80 W NAV Anschlussleistung 92 W
  • 29 Stck 150 W NAV Anschlussleistung 170 W.

Um einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemission zu leisten, beschloss die Gemeindevertretung den Austausch der Kofferleuchten gegen hocheffizente LED-Leuchten. Der Einsatz von LED-Leuchten soll den CO2 Ausstoß und den Energieverbrauch senken.

Durch den Einsatz der LED-Leuchten ist mit einem jährlich vermindertem Energieverbrauch von 43,089 kWh/a und einer CO2 Einsparung von 25,420 t/a zu rechnen. Weiterhin zieht die Reduzierung des Energieverbrauches eine Einsparung von Haushaltsmittel  für die Unterhaltung der Straßenbeleuchtung der Gemeinde Reddelich nach sich.

Reddelich-Brodhagen:

In der Gemeinde Reddelich befinden sich Lichtpunkte, die als Masten mit Kofferleuchten ohne Reflektor als Mast-und Mastansatzleuchten bestückt sind. Im Gebiet Reddelich Brodhagen betrifft das 110 Lichtpunkte, die mit folgenden Leuchtmitteln betrieben werden

  • 10 Stck  50 W NAV Anschlussleistung 62 W
  • 97 Stck  70 W NAV Anschlussleistung 83 W
  •  3 Stck 100 W NAV Anschlussleistung 115 W.

Um einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemission zu leisten, beschloss die Gemeindevertretung den Austausch der Kofferleuchten gegen hocheffizente LED-Leuchten. Der Einsatz von LED-Leuchten soll den CO2 Ausstoß und den Energieverbrauch senken.

Durch den Einsatz der LED-Leuchten ist mit einem jährlich vermindertem Energieverbrauch von 27,886 kWh/a und einer CO2 Einsparung von 16,450 t/a zu rechnen. Weiterhin zieht die Reduzierung des Energieverbrauches eine Einsparung von Haushaltsmittel  für die Unterhaltung der Straßenbeleuchtung der Gemeinde Reddelich nach sich.

 

Westlich von Bad Doberan liegt an der B 105 das Dorf Reddelich. Ca. 920 Einwohner haben hier heute ihr Zuhause gefunden. Die Gemeinde besteht aus Reddelich und Brodhagen und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 9,13 km². Wiesen, Weiden und Viehbestand, Wälder fruchtbare Felder und unzählige Tierbeobachtungen gehören für Naturliebhaber zu den erwähnenswerten Besonderheiten. Gern werden die Rad- und Wanderwege von Einheimischen und Urlaubern genutzt, um zu entspannen oder auch per Auto auf dem gut ausgebauten Straßennetz von einem Ostseebad zum anderen zu gelangen.

... weiterlesen

Vorstellung der Gemeinde

Aus der Geschichte der Gemeinde Reddelich

Reddelich taucht erstmals unter dem Namen „Ruducle“ im Jahr 1177 als eines der fünf ältesten Dörfer in der näheren Umgebung von Bad Doberan auf. In Chroniken des Landes Mecklenburg ist nachzulesen, dass wir den Ursprung unseres Ortes slawischen Ansiedlern verdanken. Sie erbauten hier ein typisches Runddorf, in dem alle Häuser in nächster Nachbarschaft entstanden und gaben dieser Ansiedlung den o.g. wohlklingenden Namen, aus dem später das heutige Reddelich abgeleitet wurde.

1611 war ein historisch wichtiges Jahr. Die entdeckten Kalkvorkommen in Brodhagen sorgten über Jahrhunderte hinweg für einen hohen Bekanntheitsgrad.

Die Ortsgeschichte vermeldet aus dem Jahre 1653 einen Hexenprozess gegen eine Bewohnerin des Ortes. Im Jahre 1805 sind zwei Büdnereien erwähnt, während 1914 schon 24 gezählt wurden.

Bereits in den Jahren vor 1850 wurde die Chaussee zwischen Doberan und Kröpelin, ein Teil der heutigen B 105, erbaut. Hier hatte damals dann auch ein Chausseegeldeinnehmer seinen Sitz. Er gehörte wie der Schmied, der Gastwirt und der Molkereiverwalter zu den vier Häuslern des Ortes.

Die Zahl der Häusler wuchs bis 1914 auf 30 und bis 1930 sogar auf 37 an.

Reddelichs Entwicklung ist wie anderen Orts auch, eng verbunden mit dem Entstehen und Wachsen von Betrieben. Erwähnt werden müssen das damals existierende kleine Sägewerk und die Molkerei, die noch bis Mitte der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts in Betrieb war. Reste eines Sägewerkes und das alte Molkereigebäude sind heute für uns wichtige Zeugen dieser Zeit.

Eine Strohfabrik machte bis 1947 auf sich aufmerksam, weil man es in Reddelich verstand, aus dem Naturmaterial, modische Taschen, Sandaletten und andere Artikel herzustellen.

Um 1930 gab es im Ort immerhin eine Schlachterei, eine Bäckerei, drei Schuhmacher, einen Stellmacher, Schmied und zwei Gaststätten, in denen der Dorfbewohner auch Lebensmittel kaufen konnte.

Reddelich war froh über eine eigene Schule, eine Post und eine Raiffeisenbank.

Im Jahre 1945 bewirtschafteten acht Großbauern die umliegenden Ländereien. Zur Geschichte von Reddelich gehört unbedingt die über die Dorfgrenzen bekannt gewordene „Hans Barten“ Dauerkohlsamenzucht, der Feldgemüsebau und die Bauernkohleinlagerung. Großbauer Barten wurde zum Kohlspezialist. Er nutzte die Erfahrung von holländischen Speziallisten, die er 1929 angeworben hatte und machte sich mit seinem gut durchdachten und modernen angelegten Betrieb in ganz Deutschland einen Namen. Der anderswo begehrte Kohl gelangte über die Güterbahnstation Reddelich zu seinen Kunden.

Anfang der Fünfziger Jahre gründeten sich auch in Reddelich bzw. Brodhagen LPGen, die später fusionierten.

Die Gemeinde Reddelich heute

Westlich von Bad Doberan liegt an der B 105 das Dorf Reddelich. Ca. 860 Einwohner haben hier heute ihr Zuhause gefunden. Die Gemeinde besteht aus Reddelich und Brodhagen und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 9,13 km². Wiesen, Weiden und Viehbestand, Wälder fruchtbare Felder und unzählige Tierbeobachtungen gehören für Naturliebhaber zu den erwähnenswerten Besonderheiten. Gern werden die Rad- und Wanderwege von Einheimischen und Urlaubern genutzt, um zu entspannen oder auch per Auto auf dem gut ausgebauten Straßennetz von einem Ostseebad zum anderen zu gelangen.

Die über 825jährige Geschichte des Ortes hat das Dorf trotz mancher Unbilden für die Einwohner von heute zu einem modernen Dorf werden lassen, in dem man gern lebt und sich geborgen fühlt. Hier weiß man von echter Nachbarschaftshilfe zu erzählen, hier gibt’s den Schwatz über dem Gartenzaun, den Treff zum Dorffest und zu manch anderes mehr.

Das Leben des Ortes war und ist auch noch heute eng verbunden mit dem bestehen der Freiwilligen Feuerwehr in Reddelich. Hier treffen sich Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen aus verschieden Familien, von „Altredderlichern“ und „Neuredderlichern“. Vereint sind sie über das Ziel, Brände zu vermeiden, zu löschen, wenn nötig und bei Gefahren schnell einsatzfähig zu sein.

Der 1968 gegründete Chor „Kühlung“ unter Leitung von Karl-Heinz Pohle hat seinen festen Platz im Dorfleben.

Selbstverständlich ist eine Ortsentwicklung auch heute immer noch von den wirtschaftlichen Bedingungen abhängig.

Schon zu DDR-Zeiten siedelten sich in Reddelich mehr und mehr Betriebe an. Nach der Wende ließen sie sich im eigens dafür geschaffenen 16 ha großen Gewerbegebiet noch andere mittlere und kleine Industrie- und Handwerksbetriebe nieder. So haben z.B. die Abwassertechnikfirma Unger, die Holz- und Fensterfirma Fresand, TBG Nord-Beton, die Fleischerei Hackendahl und zahlreiche andere Gewerbebetriebe hier glücklicher Weise ihr Domizil.

Unsere Kleinsten fühlen sich in einer sehr interessanten Kindertagesstätte der Volkssolidarität, geleitet von Marianne Gratopp, wohl.

Vier Kindertagesmütter ergänzen für Eltern das Angebot zur noch individuelleren Kinderbetreuung, eben in einer häuslichen familiären Atmosphäre.

Einwohner und Besucher nutzen den Schönheitspflegesalon von Frau Lübs und lassen sich verwöhnen, ebenso die ansässige Bäckerei Harms oder die Dienstleistungen der Gärtnerei Gratopp bzw. die der Stellmacherei Susemihl.

Das Freizeit- und Familienzentrum, von jung und alt genutzt, zeigt, wie vielseitig ein Dorfleben ist.

Die Volkssolidarität bietet hierüber hinaus für Senioren vielschichtige Betätigungsmöglichkeiten, einschließlich Busreisen, an.

Unsere „Rennschnecken“ finden sich einmal wöchentlich zum Waldlauf und testen ihre Kondition bei Wettkämpfen in der näheren Umgebung.

Die Reddelicher Freizeitkicker sind in Brodhagen oder in Reddelich auf ihrem Bolzplatz anzutreffen. Eine Frauengymnastikgruppe hat sich inzwischen auch gefunden, um sich fit zu halten. Traditionell freuen sich in jedem Jahr die Bewohner z.B. auf das Dorffest, den öffentlich gestalteten Kindertag mit Spielen und einem Lagerfeuer und die Sportler auf das Sportfest. Die ca. 45 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Reddelich trainieren nicht nur regelmäßig für den Ernstfall, sie unterstützen auch all die öffentlichen Veranstaltungen im Ort.

Das Dorf hat auch Äußeres verändert. Reddelich ist schon längst keine graue Maus mehr unter den Dörfern des Umkreises. Rekonstruktionen, Anbauten, Dorferneuerungsarbeiten, ein neuer Farbanstrich liebevoll angelegte Vorgärten und anderes mehr lassen ein ansprechendes Dorfbild erkennen.

Neben den bereits vorhandenen Häusern, vorrangig an der Hauptstraße (B105) gelegen, sind in letzter Zeit auch einige Neubauten entstanden. Attraktive Eigenheimgebiete prägen das Gesicht des Dorfes.

Hier und da findet der Durchreisende auch den Hinweis: „Ferienwohnung frei, Zimmer zu vermieten“. Denn von Reddelich sind die Ostseebäder Rerik, Kühlungsborn und Heiligendamm schnell zu erreichen. Die Hansestadt Rostock ist nur 20 km entfernt.

Auffällig am gesamten Dorf ist die Anlage von Bad- und Wanderwegen. Eine neue Straße führt über Steffenshagen zur Ostsee. Nutzt man den neu angelegten Rad- und Wanderweg, kommt der Naturliebhaber voll auf seine Kosten. Von Reddelich gelangt er gemütlich über Brodhagen nach Bad Doberan und Vorder-Bollhagen.

Feriengäste kommen immer wieder gern nach Reddelich, genießen die Ruhe und die Landschaft. Sie wissen Gastfreundschaft zu schätzen.

Reddelich freut sich über jeden Besucher.

– Dieser Text wurde entnommen aus dem Buch „Küstengemeinden. Unterwegs im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Rostock AG“ vom Verlag Redieck & Schade GmbH, Herausgeber: Stadtwerke Rostock Aktiengesellschaft –

Die Gemeinde im Überblick

Homepage: www.reddelich.de

Ortsteile:
Brodhagen, Reddelich

Bürgermeister:
Ulf Lübs

Sprechzeiten des Bürgermeisters:
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat 18:00-19:00 Uhr im
Gemeindebüro
Dorfstr. 9a
18209 Reddelich
Tel. (038203) 62256 (während der Sprechzeit)

Postanschrift:
Amt Bad Doberan-Land
Gemeinde Reddelich
Kammerhof 3
18209 Bad Doberan
Einwohner:  916

Öffentliche Einrichtungen

Kindertagesstätte „Rohrspatz“
Leiterin: Ingelore Heldt
Alte Dorfstraße
18209 Reddelich
Tel.: 038203 62610
kita-rohrspatzen@volkssolidaritaet.de

Freiwillige Feuerwehr
Wehrleiter Heinz Schultz
Alte Dorfstraße
18209 Reddelich
Tel.: 038203 16553
FwReddelich@gmx.de

Kulturverein für Reddelich und Brodhagen e.V.
Vorstandsvorsitzender Andreas Elmer
Alte Dorfstraße 2
Tel.: 038209 40703 (AB)
info@kulturverein-reddelich.de

Die Gemeindevertretung

1.

Ulf Lübs*- Bürgermeister

2.

Andreas Elmer -1. Stellvertreter des Bürgermeisters

3.

Antje Hackendahl- 2. Stellvertreterin des Bürgermeisters

4.

Dr. Görres Grenzdörffer

5.

Richard Kruth

6.

Ralf Schildt

7.

Thoralf Schultz

8.

Petra Schindler

9.

Torsten Wunderlich

Die Ausschüsse der Gemeindevertretung

Hauptausschuss

1. Ulf Lübs
Ausschussvorsitzender
2. Andreas Elmer
3. Antje Hackendahl
4. Dr. Görres Grenzdörffer
5. Thoralf Schultz

Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Bau und Verkehr

1. Thoralf Schultz
Ausschussvorsitzender
2. Petra Schindler
3. Ralf Schildt
4. Torsten Wunderlich
5. Ulrich Bernau (sachkundiger Einwohner)
6. Sven Wellach (sachkundiger Einwohner)
7. Bernd Thielke (sachkundiger Einwohner)

Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Sport

1. Dr. Görres Grenzdörffer
Ausschussvorsitzender
2. Antje Hackendahl
3. Richard Kruth
4. Dirk Panzner (sachkundiger Einwohner)
5. Kirsten Schildt (sachkundige Einwohnerin)

Rechnungsprüfungsausschuss

1. Andreas Elmer
2. Richard Kruth
3. Petra Schindler

Die Satzungen der Gemeinde

Hier stellen wir Ihnen die Satzungen zum Download zur Verfügung:

Hauptsatzung

Geschäftsordnung der Gemeindevertretung

Haushaltssatzung 2017

Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer

Hundesteuersatzung

Gebührensatzung zur Erhebung der Verbandsbeiträge zum Wasser- und Bodenverband;

„Hellbach-Conventer Niederung“

Die Steuersätze der Gemeinde

gültig für das Jahr 2016

Hundesteuer:

1. Hund:        35,00 EUR
2. Hund:       70,00 EUR
3. Hund:     140,00 EUR

Hebesätze für

Grundsteuer A:     250 %
Grundsteuer B:     350 %
Gewerbesteuer:    300 %